Mohnblüte im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land

Im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land verwandeln im Sommer - in diesem Jahr voraussichtlich etwa ab dem 21. Juni - Millionen pinkfarbener Mohnblüten die Landschaft rund um Germerode und um Grandenborn in ein Blütenmeer. Nur zur Blütezeit führen 3-4 km lange ausgeschilderte Wanderwege mit vielen Ruhebänken zu den beeindruckenden Mohnfeldern. Durch viele Felder führen strohunterlegte Pfade hautnah an die Blüten heran.

Schlafmohn (Papaver somniferum) gehört zu den ältesten Kulturpflanzen in Europa, die Verwendung ist als Nutzpflanze in Südeuropa ab etwa 6000 v. Chr. nachgewiesen. Auch in Deutschland wurde Mohn noch vor dem zweiten Weltkrieg in der Landwirtschaft angebaut, in der DDR sogar bis zur Wiedervereinigung. Die Einbeziehung des Mohnanbaus in das Betäubungsmittelgesetz brachte den Anbau zum jähen Ende. Heute stehen drei morphinarme (< 0,02 % Morphin) Mohnsorten zur Verfügung, die mit Genehmigung der Bundesopiumstelle wieder angebaut werden dürfen. In ganz Deutschland wurden im Jahr 2010 rund 70 ha angebaut, davon in Hessen lediglich 1,3 ha. 2018 wurden im Geo-Naturpark Frau-Holle-Land rund 29 ha Mohnfelder bestellt.

Diese Frage ist gar nicht so leicht zu beantworten. Warum und wie Sie dennoch eine Antwort finden, erfahren Sie hier.



Der Mohn gehört zu den Lieblingspflanzen von Frau Holle, aber nicht aufgrund der leuchtenden Farben sondern wegen der dem Mohn zugeschriebenen Eigenschaften.



Wir geben Antworten auf häufig gestellte Fragen rund um die Mohnblüte.



Wo liegt der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land?

Wo liegt der Geo-Naturpark Frau-Holle-Land?

Zur Homepage des Naturparks:
www.naturparkfrauholle.land

Mohntelefon

Mohntelefon

05602 935617

Wir erwarten die Mohnblüte an beiden Standorten etwa um den 20./21. Juni. Ganz, ganz vereinzelt gibt es schon eine einzelne Blüte. Frau Holles Blumenwiesen blühen, die Mohnwanderwege sind eingerichtet. Mohntenne, Mohnkino und Mohnlädchen öffnen ab 15. Juni (Laden nicht am 17.6.). In Grandenborn öffnet das Dorfgemeinschaftshaus mit Ausstellung und Film ab 20. Juni.

Bundesopiumstelle

Bundesopiumstelle

Mit Genehmigung der Bundesopiumstelle hat Björn Sippel vom Meißnerhof in Germerode, in Zusammenarbeit mit dem Geo-Naturpark Frau-Holle-Land und dem Kreisbauernverband, Mohnfelder angelegt.  Unterstützt wird das Projekt von der Gemeinde Meißner. Die Felder in Grandenborn wurden ebenfalls bei der Bundesopiumstelle genehmigt. Übrigens gilt die Genehmigungspflicht für die Aussaat aller Schlafmohnpflanzen, egal wo, auch im heimischen Garten.



Naturpark Logo